Thomas Gesterkamp

Europas Osten zieht westwärts

Jeden Abend brechen vom Busbahnhof in Oppeln, einer südpolnischen Stadt mit 130.000 Einwohnern, zwanzig Reisebusse nach Westen auf. Hinzu kommen unzählige Kleinbusse und Fahrgemeinschaften. Ein Zehntel der Menschen im Bezirk Oppeln arbeitet im Ausland, in manchen Dörfern sind mehr als die Hälfte aller Männer in Westeuropa unterwegs. Im Schnitt verliert die Region zwischen Breslau und Kattowitz jährlich ein Prozent ihrer Bevölkerung, bis zum Jahr 2030 wird nach Prognosen ein Fünftel der Bewohner verschwunden sein.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.08.2008