Lausitz - Gegen den Kohletod

Auf den ersten Blick wäre Proschim ein idealer Ort, um einen Werbespot für die Energiewende zu drehen. Auf den Feldern blüht gelb der Senf. Fünf Windräder drehen sich sachte, das sechste wird gerade aufgebaut, drei weitere sind geplant. Auf den Dächern glitzern Solarzellen, in den Scheunen stehen Biogasanlagen. Das herausgeputzte Dorf mit seinen 330 Einwohnern produziert längst viel mehr Energie, als es verbraucht – erneuerbare Energie, ohne CO2-Ausstoß.
Proschim gehört zu Welzow, der „Stadt am Tagebau“, wie sie sich selber nennt. Wenn der zweite Teilabschnitt des Tagebaus kommt, ist Welzow von drei Seiten umschlossen, rund 800 Einwohner müssen ihre Häuser verlassen, darunter alle Proschimer.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.taz.de/Lausitz/!123871/
Veröffentlichung/ data publikacji: 17.09.2013