Der Elektriker der Freiheit

Im Französischen Dom in Berlin, wo einst Hugenotten aus dem Nachbarland ihre Religionsfreiheit feierten, steht eine Pop-Ikone aufgebaut: Lech Walesa, einmal als Bild, einmal leibhaftig. Der Walesa im Bild grinst lässig von einem Wandschirm auf der Bühne herab, grob gerastert im Negativ, wie ein Warhol. Davor am Rednerpult steht der echte Walesa, etwa 1,60 groß mit Kugelbauch und weißem Schnauzbart. Die Legende ist jung, die Gegenwart ist alt. "Früher habt ihr mir gerne zugehört", sagt Walesa zur Begrüßung seiner deutschen Zuhörer grinsend, "heute müsst ihr mir zuhören. Weil ich einen Preis bekommen habe."

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.welt.de/die-welt/article3903045/Der-Elektriker-de...
Veröffentlichung/ data publikacji: 11.06.2009