dpa

Zug der Erinnerung“ macht in Görlitz Station

Der „Zug der Erinnerung“ – eine Ausstellung über die Verschleppung und Ermordung von Kindern und Jugendlichen zwischen 1940 und 1945 – ist auf dem Görlitzer Bahnhof angekommen.
Bundesweit habe die Aktion eine große Anteilnahme am Schicksal deportierter Kinder während des Nationalsozialismus ausgelöst, sagte der Vorstandssprecher der Initiative, Hans-Rüdiger Minow, gestern. „Der Zug ist Katalysator.“ Bis Montag macht er in Görlitz Station. Ursprünglich sollte Görlitz der letzte Ort der Ausstellung in Deutschland sein.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.05.2008

Sorbisches Poesiefest aus Geldmangel abgesagt

Wegen Geldmangels ist das 30. internationale Fest der sorbischen Poesie in der Lausitz abgesagt worden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.05.2008

Molotows auf Polen

Nach einem Brandanschlag auf eine Unterkunft polnischer Erntehelfer bei Querfurt in Sachsen-Anhalt sind gestern vier Jugendliche verhaftet worden. Ihnen werde versuchter Mord vorgeworfen, sagte ein Polizeisprecher in Halle. Die sechs angegriffenen Polen wurden nicht verletzt. Die Polizei geht laut den Angaben von einem fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat aus.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.04.2008

Deutschland und Polen forschen gemeinsam - Wissenschaftsstiftung

Deutschland und Polen wollen in Zukunft enger bei der Forschung zusammenarbeiten. Dies vereinbarten am Dienstag Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) und ihre Amtskollegin Barbara Kudrycka nach einem ersten Forschungsforum der beiden Länder in Leipzig. Umgesetzt werden soll die Zusammenarbeit mit Hilfe einer Wissenschaftsstiftung mit Sitz in Frankfurt (Oder). Die Verhandlungen über ein Regierungsabkommen, das die Zusammenarbeit der Länder regele, seien abgeschlossen, sagte Schavan.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.04.2008

«Neiße-Brücken» und «Ruhr-Atoll»

Die unterlegene Mitbewerberin von Essen will sich mit dem grenzüberschreitenden Kunstprojekt „Neiße-Brücken“ am Vorhaben „Ruhr-Atoll“ beteiligen, kündigte der Intendant des Görlitzer Theaters, Michael Wieler, gestern an. Geplant seien künstlerische Brückeninstallationen, die historische Punkte am Grenzfluss Neiße markieren. Bis 1945 gab es in der Stadt sieben Brücken. Heute sind es drei. Nach der Kulturhauptstadt-Entscheidung für Essen im April 2006 war vereinbart worden, Görlitz in das Programm 2010 einzubeziehen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.04.2008

EU kürzt polnischen Fischern wegen Missachtung die Kabeljau-Quote

Weil polnische Fischer im vergangenen Jahr ihre Fangquoten kräftig überzogen haben, müssen sie in den kommenden vier Jahren empfindliche Beschränkungen hinnehmen. Darauf einigten sich die EU-Agrarminister in Luxemburg. Polen hatte die von der EU zugeteilte Fangquote für Kabeljau in der Ostsee von 10 255 Tonnen zuletzt um rund 8000 Tonnen überschritten. Entsprechend weniger dürfen die Fischer in den kommenden Jahren fischen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.04.2008

Steinbach bleibt Vertriebenen-Präsidentin

Die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, ist mit großer Mehrheit in ihrem Amt bestätigt worden. Der BdV fordert für sie einen Sitz im Aufsichtsgremium des geplanten Berliner Dokumentationszentrums.
Bei der Bundesversammlung erhielt Steinbach am Samstag 51 der insgesamt 62 gültigen Delegiertenstimmen. 11 Vertreter der Landesverbände und Landsmannschaften stimmten gegen sie. Die CDU-Bundestagsabgeordnete war einzige Kandidatin. Die 64-Jährige führt seit zehn Jahren den BdV, der zwei Millionen Mitglieder zählt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.04.2008

EU genehmigt Programme zur Zusammenarbeit

Die Europäische Kommission hat Programme zur Zusammenarbeit von Brandenburg und Polen genehmigt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 31.03.2008

Präsident und Regierung in Polen finden Kompromiss bei EU-Vertrag

Nach dreiwöchigem Streit haben sich der polnische Präsident Lech Kaczynski und Regierungschef Donald Tusk auf die Ratifizierung des EU-Reformvertrages durch das Parlament geeinigt. Das berichteten am Sonntag polnische Medien unter Berufung auf Abgeordnete der Regierungspartei Bürgerplattform (PO) sowie Mitarbeiter des Präsidenten. Tusk und Lech Kaczynski haben sich nach ihrem fünfstündigen Gespräch am Samstag in Jurata an der Ostsee zunächst nicht geäußert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 31.03.2008

Umstrittenes Vertriebenen-Zentrum kommt doch

Mehr als 60 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs bekommt Deutschland ein Dokumentationszentrum zu Flucht und Vertreibung. Das Bundeskabinett stimmte am Mittwoch einem entsprechenden Konzept von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) zu. Gegen das vom Bund der Vertriebenen initiierte Vorhaben hatte es jahrelangen heftigen Widerstand vor allem aus Polen gegeben. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte das im Koalitionsvertrag vereinbarte "sichtbare Zeichen gegen Flucht und Vertreibung" aber besonders unterstützt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.03.2008