Gerhard Gnauck

Torschild von Auschwitz gestohlen

Weltweites Entsetzen - Schriftzug "Arbeit macht frei" nachts verschwunden

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.12.2009

Polens Kardinal Glemp gibt den Titel des Primas ab

Kardinal Józef Glemp, lange Zeit Oberhaupt der katholischen Kirche in Polen, gibt heute, pünktlich zu seinem 80. Geburtstag, den Titel des Primas ab. Auch wenn das Amt zuletzt vor allem ein Ehrentitel war: Primas Glemp hat die Kirche geprägt und damit, ob er es wollte oder nicht, auch polnische Geschichte geschrieben. In diesem Jahr hat er zudem als Schauspieler debütiert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.12.2009

Historiker sieht Polen als Tätervolk verunglimpft

Die Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung erlebt einen neuen Eklat. Der einzige Pole im Beirat, der Historiker Tomasz Szarota, wirft hin, weil er an der Ausrichtung des Zentrums zweifelt. Die Deutschen würden in dem Zentrum als " das zweite große Opfer dieses Krieges" präsentiert, die Polen als Tätervolk.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.12.2009

Aufholjagd als Dauerzustand

Fast könnte man sie übersehen, die kleinen Termine dieser Woche in Warschau.Gestern war Admiral Stavridis zu Besuch, der Nato-Oberbefehlshaber Europa.Heute entzündet Polens Präsident Lech Kaczynski in seinem Amtssitz einen Chanukkaleuchter. Am Freitag reist eine Delegation nach Berlin, wo der 1991 gestiftete Deutsch-Polnische Preis verliehen wird.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.12.2009

Die letzten Kriegsgefangenen

Am Anfang der Geschichte dieser Glocke steht eine Katalognummer: "Name: Johannes. Jahr: 1766. Bronze. Durchmesser: 80 cm. Gewicht: 310 Kg. Verloren gegangen: 1941-43, Beschlagnahme."

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.12.2009

Ein williger Vollstrecker?

In München beginnt heute der Prozess gegen John Demjanjuk, der im Vernichtungslager Sobibor bei der Ermordung von 27 900 Menschen geholfen haben soll. Es könnte das letzte große Verfahren gegen einen Mittäter des Holocaust sein

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.11.2009

Eine polnische Parallele zu Demjanjuk

Fast 30 Jahre lang hatte es in Polen keinen NS-Prozess mehr gegeben.2001 jedoch war es so weit: Polizisten und ein Staatsanwalt klopften bei Henryk Mania in Stettin (Szczecin) und verlasen ihm den Haftbefehl."Der Verdächtige erweckte den Eindruck, als habe er diesen Augenblick sein ganzes Leben lang erwartet", erinnert sich der Staatsanwalt im Gespräch mit der "Welt am Sonntag" an den Moment der Verhaftung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.11.2009

Als Andrzej Stasiuk einen eigenen Verlag brauchte

Nein, sagt die Frau mit dem dichten dunklen Haar. Deutsche Autoren in ihrem Verlag, da habe sie keinen wirklichen Treffer gelandet. Ach doch, korrigiert sie sich und schmunzelt: Herta Müller. Der ausländische Verlag, der weltweit die meisten Titel der Nobelpreisträgerin verlegt hat, sitzt nördlich des Karpatenbogens und wird von einer Frau geführt: Monika Sznajderman. Während die Buchhändler in New York noch in die Mikrofone stotterten, Herta Müller sei "not on my radar", machte sich die Verlegerin im polnischen Gebirgsvorland ans Nachdrucken.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.11.2009

Polen: Vom Außenseiter zum Rekordhalter

Es ist noch nicht lange her, dass ganz Europa mit Sorge auf Polen und die europafeindlichen Kaczynski-Brüder an seiner Spitze blickte. Doch das hat sich geändert. Am Montag vor zwei Jahren kam die Regierung des Liberalen Donald Tusk ins Amt, und heute ist sie eine der erfolgreichsten Europas. "Sie hat den Polen ein Gefühl der Stabilität vermittelt", sagt der Soziologe Zdzislaw Krasnodebski, der eigentlich nicht zu Tusks Anhängern zählt. Dieses Gefühl habe die Bevölkerung unter Tusks Vorgänger Jaroslaw Kaczynski vermisst.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.11.2009

Kein Schirm, dafür aber Raketen

Es war kein ganz so großer Bahnhof gestern in Warschau.Nicht der amerikanische Präsident reiste an, "nur" Joe Biden, der außenpolitisch viel erfahrenere Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika.Oberflächliche Beobachter mochten meinen, der Besuch in Polen (danach stehen Tschechien und Rumänien auf dem Reiseprogramm) sei ein Therapietreffen, ein Trostpflaster: Obama habe ja die globale Raketenabwehr seines Vorgängers Bush ad acta gelegt, an der mitzuwirken die neuen Nato-Länder Feuer und Flamme gewesen seien.An diesem Bild stimmt jedoch fast nichts.Polen ging es nicht darum, mi

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.10.2009