Gerhard Gnauck

Reich-Ranicki bekennt: Ich habe Leid zugefügt

"Mich hat einmal der polnische Rundfunk angerufen", sagt Marcel Reich-Ranicki. "Die wollten, dass ich so ein Literarisches Quartett für den Hörfunk mache. Wisst Ihr was? Ich könnte so was machen. Aber ich glaube nicht, dass die Polen glücklich wären, wenn ein Jude ihnen sagt, was sie lesen sollen."
Diese Worte des Kritikers konnten die Polen gestern in der Magazinbeilage der "Gazeta Wyborcza" finden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.10.2008

Mission beendet - Polen zieht letzte Soldaten aus dem Irak ab

Eine große Feier wird es wohl nicht werden. Die 12. mechanisierte Division in Stettin wird an diesem Mittwoch melden: "Mission beendet". Sie war einer der Pfeiler des polnischen Irak-Kontingents. Nach gut fünf Jahren kommen die letzten polnischen Soldaten von den Flüssen Babylons nach Hause.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.10.2008

Tusk ist von Polens Präsident Kaczynski genervt

Dem Reiseverbot für Polens Präsident folgten scharfe Worte von Donald Tusk: Der Regierungschef hat die Teilname Lech Kaczynskis am EU-Gipfel in Brüssel nur genervt erduldet, nachdem das Staatsoberhaupt mit einer eigenen Maschine angereist war. Der Trip des Präsidenten soll Polen viel Geld gekostet haben.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.10.2008

Polen und sein Euro

In Dollar rechnet man an der Weichsel immer seltener, in Euro noch nicht. Die Polen freuen sich in diesem Jahr wie selten zuvor an ihrer starken Währung, dem Zloty. Auch wenn die polnischen Exporteure stöhnen, auch wenn die Arbeitsmigranten auf den britischen Inseln fluchen, weil ihre Familien von dem Geld, das sie nach Hause schicken, immer weniger kaufen können: Der starke Zloty gibt der Nation ein Gefühl ungewohnter Sicherheit. Die Polen dürfen nicht nur reisen, sie können es sich jetzt auch leisten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.09.2008

"Ich bedauere, ich schäme mich"

Seit vergangener Woche steht Polens ehemaliger Staatschef Wojciech Jaruzelski vor Gericht. Er muss sich für die Verhängung des Kriegsrechts 1981 und dessen Folgen verantworten. Und er übernimmt diese Verantwortung auch

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.09.2008

Sterben für Poti?

Mourir pour Dantzig?" Sollen wir wegen Danzig den Krieg erklären und sterben? Das war die Frage, über die sich die Demokratien Europas in den Monaten vor dem 1. September 1939 den Kopf zerbrechen mussten. Hitler hatte gefordert, das mehrheitlich deutsch besiedelte, doch als "Freie Stadt" unabhängige Danzig heim ins Reich holen zu können. Schon vor Danzig hatten die Westeuropäer befunden, wofür es sich ebenfalls nicht zu sterben lohne: für Aussig nicht (die sudetendeutsche Stadt an der Elbe) und auch nicht für Prag, von Wien ganz zu schweigen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.09.2008

"Ich bitte höflich, mir die Genehmigung zu erteilen"

Es war eine klassische Situation, die viele Flüchtlingsfamilien aus dem Ostblock durchlitten haben: Ein Mann will in den Westen. Der Mann - Marceli Ranicki - will Frau und Kind mitnehmen; es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei. So muss er diesem roten Leviathan, dem fast allmächtigen Staat, ein Schnippchen schlagen: Teofila (Tosia), seine Frau, beantragt für sich und den Sohn ein Besuchsvisum nach England. Er selbst will "zu Studienzwecken" nach Deutschland reisen. Wenn beides klappen sollte ist die Familie im Westen vereint.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.07.2008

Ostatni ścigany

84-letni Tadeusz Skowyra to ostatni żyjący z komendantów obozów, w których po 1945 r. umarły tysiące Niemców. Polski wymiar sprawiedliwości chce dziś postawić Skowyrę przed sądem.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.06.2008

Letzter Lagerkommandant Polens soll vor Gericht

Die polnische Justiz will den vermutlich letzten lebenden Lagerkommandanten Tadeusz Skowyra zur Rechenschaft ziehen. Der 84-Jährige war verantwortlich für ein Lager, in dem nach 1945 Deutsche interniert waren. Er kann mit einer milden Strafe rechnen. Grund: Ihm wird lediglich mangelhafte Hygiene im Lager vorgeworfen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.05.2008

Lange erwartet

Andrzej Wajdas Verfilmung des Katyn-Massakers wühlt Polen auf

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.10.2007