Gerhard Gnauck

Polen im Krieg gegen Polen

Während Polen von aussen gesehen im Vergleich zu anderen ostmitteleuropäischen Staaten einen soliden Eindruck macht, ist es innerlich zerrissen wie selten. Liberale und Nationalisten bekriegen sich mit einer Verbitterung, die schwer zu erklären ist. Am bedenklichsten ist die allgegenwärtige Sprache des Hasses.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.01.2013

Die Therapeutin der Despoten

Sie kannte die Stalinisten besser als die sich selbst: Zum Tode der polnischen Journalistin Teresa Toranska.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.01.2013

Polens Angst vor dem brennenden europäischen Haus

Polens Opposition fordert eine Volksabstimmung über den Euro-Beitritt. Einen Vorgeschmack auf das Ergebnis gibt eine Umfrage, in der sich 56 Prozent gegen die Gemeinschaftswährung aussprechen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.01.2013

Streit um Diplomaten-Villa

Es ist laut in der Lindenallee in Kölns Nobelstadtteil Marienburg. Bauwagen fahren durch die kleine Straße, Kräne drehen sich im nieseligen Winterwetter. Hier sollen in Rheinnähe edle Eigentumswohnungen entstehen. Solche Immobilien können in Marienburg bis zu 6000 Euro pro Quadratmeter kosten. Besonders laut muss es derzeit jedoch hinter den Kulissen zugehen: Im Streit um die Zukunft der historischen Villa Neuerburg. Hier ist bisher das polnische Generalkonsulat beheimatet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.01.2013

Danuta Walesa – First Lady der polnischen Revolution

Der Weltgeist lag immer mit im Ehebett: Das Leben von Danuta Walesa, der Ehefrau des polnischen Staatspräsidenten Lech Walesa, wird in Warschau als Theaterstück aufgeführt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.12.2012

"Deutsche Minderheit hat zu viele Rechte"

Es hagelt schlechte Nachrichten aus Oberschlesien. Erst verkündet der Fiat-Konzern, in seinem dortigen Werk wegen Absatzeinbrüchen 1500 Arbeiter zu entlassen. Dann meldet eine Schule einen Tuberkulosefall. Und jetzt das: Jaroslaw Kaczynski macht gegen die deutsche Minderheit mobil. Am Wochenende trat der Oppositionsführer vor großem Publikum in der Universität in Oppeln (Opole) auf. Er kündigte an, wenn seine Partei an die Macht komme, werde sie folgende Regel anwenden: "Die Deutschen in Polen bekommen so viele Rechte wie die Polen in Deutschland. Die Asymmetrie wird abgeschafft."

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.12.2012

Polens stoisch erarbeiteter Aufstieg in Europa

Lerne, schaffe, Häusle baue: Die Polen sind vom Wunsch beseelt, den Aufstieg zu schaffen. Ihre liberale Regierung ist dabei erstaunlich erfolgreich – nach den Regeln der schwäbischen Hausfrau.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.11.2012

Pfarrer Opocki, der Schutzengel für die Roma

Als sich Stanislaw Opocki für ein Roma-Kulturhaus in einem polnischen Dorf einsetzte, vertrieben wütende Einwohner den Pfarrer aus seiner Gemeinde. Doch der Geistliche hielt durch.
Erwünscht sind sie nicht: Von allen Flüchtlingsgruppen, die in Deutschland Asyl suchen, zählen die Roma zu den unbeliebtesten. In einer aktuellen Studie antworteten 58 Prozent der Teilnehmer auf die Frage, ob sie Sinti und Roma als Nachbarn haben möchten, mit einem deutlichen Nein.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.11.2012

Partisanenkrieg – Wie der Mensch zum Tier wird

Die polnische Heimatarmee war die wohl größte Widerstandsbewegung im Zweiten Weltkrieg. Der Film "Die Razzia" zeigt mit schockierenden Bildern den Kampf der Partisanen gegen die deutsche Besatzung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.11.2012

Kein Frieden über den Gräbern

Es gibt keinen Frieden über den Gräbern von Smolensk. Vor zwei Wochen hatte die Zeitung "Rzeczpospolita" über vermeintliche Sprengstoffspuren am Wrack der abgestürzten Präsidentenmaschine berichtet. Seitdem wachsen in Polen die Zweifel, ob die polnischen Behörden – zwangsläufig in Zusammenarbeit mit den russischen – bei der Aufklärung des Flugzeugunglücks in Russland auf dem richtigen Weg sind. Damals, nach dem Absturz der polnischen Tupolew TU-154M im April 2010, hatte in Polen einige Wochen lang Burgfrieden geherrscht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.11.2012